rbbtext Logo
  • Seite
  • 128

rbb24

Wirtschaft

Neuzulassungen: Trends variieren

In Berlin und Brandenburg gibt es entgegengesetzt verlaufende Trends bei den Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antrieben.

Im 1. Halbjahr 2024 sank demnach in Berlin laut Kraftfahrt-Bundesamt die Zahl neu zugelassener Pkw mit Elektro- oder Hybridantrieb gegenüber dem 1. Halbjahr 2023 um 15,1 Prozent auf 18.113 Pkw. Insgesamt wurden 32.213 Pkw neu zugelassen. Das waren 8.929 bzw. 21,7 % weniger als im Vorjahreszeitraum, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mit.

Im Land Brandenburg stieg im 1. Halbjahr 2024 die Zahl neu zugelassener Pkw mit alternativen Antrieben gegenüber dem 1. Halbjahr 2023 um 4,5 % auf 11.260 an. Insgesamt wurden 24.823 Pkw neu zugelassen. Das waren 938 bzw. 3,9 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

Einen Anstieg gab es in Brandenburg auch bei Zulassungen von Pkw mit klassischen Verbrennungsmotoren: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden 1,8 % mehr Pkw mit Benzin- und 6,8 % mehr Pkw mit Dieselmotoren neu zugelassen. Insgesamt machten Pkw mit klassischem Verbrennungsmotor damit einen Anteil von 54,6 % an allen Pkw-Neuzulassungen aus.

In Berlin sank die Zahl der neu zugelassenen Pkw mit klassischem Verbrennungsmotor gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei Pkw mit Benzinmotor um 39,2 % und stieg bei Diesel-Pkw um 8,1 %. Insgesamt machten Pkw mit klassischem Verbrennungsmotor einen Anteil von 43,8 % an allen Pkw-Neuzulassungen aus.

Insgesamt gibt es in Berlin derzeit 1,24 Millionen zugelassene Pkw, davon haben 35.800 einen reinen Elektroantrieb. In Brandenburg gibt es 1,48 Millionen zugelassene Pkw, darunter 23.000 reine E-Autos.