rbbtext Logo
  • Seite
  • 701

Kalenderblatt

Geburtstage 3.Dezember

1965 Katarina Witt (Eiskunstläuferin)

Kaum zu zählen sind ihre Titel bei Olympia, WM und EM. Vor allem als "Carmen" blieb sie in Erinnerung

1960 Julianne Moore (Schauspielerin)

Das Rollenspektrum der rothaarigen Schönen reicht von Virgina Woolf bis Sarah Palin. Einen Oscar bekam sie für "Still Alice"

1956 Charles M.Huber (Schauspieler)

Bis 1997 spielte er in der Krimi- serie "Der Alte" mit, saß später für die CDU im Bundestag und lebt nun als Lehrer im Senegal. Das M. steht für Muhamad (Ali)

1948 Ozzy Osbourne (Heavy-Metal-Sänger)

Als Rocker und Schocker so lang überlebt zu haben wie der "Prince of Darkness", ist auch eine Leis- tung

1942 Alice Schwarzer (Journalistin)

Die Zeiten ändern sich: 2005 gab's für die "Emma"-Herausgeberin das Bundesverdienstkreuz

1930 Jean-Luc Godard (Regisseur)

Mit "Außer Atem" hatte er seinen Durchbruch - und Jean-Paul Belmon- do auch

1929 Manfred Wekwerth (Theaterregiss.)

Er leitete von 1977 bis 1991 das Berliner Ensemble (+16.7.2014)

1923 Wolfgang Neuss (Kabarettist)

Er war der Mann mit der Pauke, das "Kellerkind", der Haschisch-Vete- ran und er verriet vorab den "Halstuch"-Mörder (+5.5.1989)

1895 Anna Freud (Psychoanalytikerin)

Die jüngste Tochter Siegmunds war dessen Assistentin. Eigene Meriten erwarb sie auf dem Gebiet der Kin- derpsychoanalyse (+8.10.1982)

1857 Joseph Conrad (Schriftsteller)

Auf seiner Erzählung "Herz der Finsternis" beruht Coppolas Anti- kriegsfilm "Apocalypse Now" (+3.8.1924)

1596 Nicola Amati (Geigenbauer)

Die Amati-Violinen zählen bis heu- te zu den begehrtesten Instrumen- ten. Wegen ihres sanften Klangs werden sie als ideale "Mozart- Geigen" bezeichnet (+12.4.1684)

1948 John "Ozzy" Osbourne (Musiker)

Sein wirres Privatleben zeigte der Exzentriker in der Real-TV-Serie "The Osbournes". Seine Frau Sharon managt den früheren Black-Sabbath- Sänger trotz Trennung weiter

1942 Alice Schwarzer (Journalistin)

Die Zeiten ändern sich: 2005 gab's für die "Emma"-Herausgeberin (seit 1977) das Bundesverdienstkreuz

1936 Klaus Johann Jacobs (Mäzen)

Der Enkel der Kaffee-Dynastie ver- kaufte den Konzern 1990 und widme- te sich seiner Stiftung. Der Pri- vatuni IUB schenkte "KJJ" 200 Mio. Euro und seinen Namen (+11.9.2008)

1931 Franz Josef Degenhardt (Musiker)

1965 warnte der linke Liedermacher "Spiel nicht mit den Schmuddelkin- dern". Bald trat "Väterchen Franz" der DKP bei (+14.11.2011)

1930 Jean-Luc Godard (Regisseur)

Mit "Außer Atem" hatte er seinen Durchbruch - und Jean-Paul Belmon- do. In "Alphaville" spielte Eddie Constantine (Lemmie Caution)

1923 Wolfgang Neuss (Kabarettist)

Er war der Mann mit der Pauke, das "Kellerkind", der Haschisch-Vete- ran und er verriet vorab den Mör- der im Durbridge-Krime "Das Hals- tuch" (+5.5.1989)

1898 Fritz Steuben (Schriftsteller)

Die Alternative zu Karl May: Er verfasste acht Bände Indianer- erzählungen über den Häuptling Tecumseh (+4.6.1981)

1896 Carlo Schmid (Politiker)

Er war "Vordenker" in der Nach- kriegs-SPD und einer der "Väter des Grundgesetzes" (+11.12.1979)

1895 Anna Freud (Psychoanalytikerin)

Die jüngste Tochter Siegmunds war dessen Assistentin. Eigene Meriten erwarb sie auf dem Gebiet der Kin- derpsychoanalyse (+8.10.1982)

1857 Joseph Conrad (Schriftsteller)

Auf seiner Erzählung "Herz der Finsternis" beruht der Coppola- Antikriegsfilm "Apocalypse Now" (+3.8.1924)

1818 Max v.Pettenkofer (Chemik./Mediz.)

Er arbeitete zunächst mit Justus v.Liebig zusammen und sorgte dann als Hygieniker für die Kanalisa- tion in München (+10.2.1901)

1818 Max von Pettenkofer (Chemiker)

Der Bayer machte aus Hygiene eine Wissenschaft, setzte sich in Mün- chen für Kanalisation und Trink- wasserversorgung ein (+10.2.1901)

1596 Nicola Amati (Geigenbauer)

Die Amati-Violinen zählen bis heu- te zu den begehrtesten Instrumen- ten. Wegen ihres sanften Klangs werden sie als ideale "Mozart- Geigen" bezeichnet (+12.4.1684)

(Quelle: ARD Text)