rbbtext Logo
  • Seite
  • 402

Service

Verbrauchertipp

Neue Notruf-App für Hörgeschädigte

Für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen soll es ab April eine bundesweite "Notruf-App" geben.

Darüber kann man Feuerwehr und Rettungsdienst (112) sowie die Polizei (110) erreichen. Laut nordrheinwestfälischem Innenministerium, das die Projektführung für alle Bundesländer übernommen hat, beginnen in den nächsten Wochen erste Praxis-Tests.

Die App könne grundsätzlich von jedem genutzt werden, teilte das Ministerium mit. Sie richte sich aber vor allem an Menschen, die entweder gar nicht oder nur schlecht telefonieren können.