rbbtext Logo
  • Seite
  • 406

Guter Rat für jeden

Gesetzliche Änderungen

Titandioxid-Verbot in Lebensmitteln

Als Weißmacher kommt Titandioxid bei Wandfarben, Lacken, in Kosmetika und Arzneimitteln zum Einsatz. Auch bei Lebensmitteln wie Kaugummis, Süßigkeiten, Backwaren, Suppen und Salatsaucen wurde häufig auf dessen "Strahlkraft" gesetzt - auf der Packung zu finden als Zusatzstoff E171.

Ab August darf Titandioxid jedoch auf Anweisung der EU-Kommission in der Lebensmittelherstellung nicht mehr verwendet werden.

Begründung: Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die chemischen Substanzen genetisches Zellmaterial verändern.

In Frankreich darf Titandioxid schon seit 2020 nicht mehr in Lebensmitteln verwendet werden.

(Quelle: ARD Text)