rbbtext Logo
  • Seite
  • 137

rbb24 Hintergrund

Coronavirus

Corona-Maßnahmen in der Region

* Kontaktbeschränkungen: In Berlin gibt es seit dem 10. Juli keine Beschränkungen mehr für private Konktakte in geschlossenen Räumen; draußen sind maximal 100 Personen erlaubt. Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 2.000 Menschen möglich; drinnen mit bis zu 1.000 bzw. sogar 2.000 bei maschineller Lüftung.

In Brandenburg gibt es im öffentlichen Raum keine Kontaktbeschränkungen mehr. In geschlossenen Räumen dürfen sich bis zu zwei Haushalte oder insgesamt bis zu zehn Personen treffen. Private Feiern sind mit bis zu 50 Personen drinnen oder 100 Personen draußen erlaubt.

* Maskenpflicht: Sie wurde in Berlin auf 35 Plätzen und Einkaufsstraßen aufgehoben - solange der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten werden kann. Seit dem 10. Juli müssen FFP2-Masken nur noch im ÖPNV und bei körpernahen Dienstleistungen getragen werden - ansonsten reicht die OP-Maske. In Brandenburg müssen Masken nur noch in geschlossenen Räumen getragen werden.

Bei Veranstaltungen und in der Gastronomie müssen Masken im Innenbereich immer dann getragen werden, wenn man sich nicht an seinem Platz befindet. Maskenpflicht gilt auch bei "körpernahen Dienstleistungen".

* Schulen: Mit Beginn des nächsten Schuljahres soll in Berlin wieder vollständiger Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen und Schularten stattfinden, sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt.

Auch in Brandenburg findet dann, wie bereits vor den Sommerferien, wieder vollständiger Präsenzunterricht in den Schulen statt. Voraussetzung ist, dass in dem Landkreis oder der kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge stabil unter 50 liegt.

* Gastronomie: Restaurants dürfen in Berlin auch drinnen Gäste bewirten. Diese müssen einen negativen Test vorweisen oder genesen bzw. geimpft sein. Der Außenbereich darf ohne Tests besucht werden, ebenso in Brandenburg. Dort entfällt die Testpflicht auch für die Innengastronomie, wenn die Inzidenz-Werte dauerhaft unter 20 liegen.

* Einzelhandel: Geschäfte können in Berlin und Brandenburg wieder ohne Tests und Termin besucht werden. Die Maskenpflicht gilt weiterhin. In Berlin gibt es noch Regelungen, wie viele Kunden im Laden sein dürfen, in Brandenburg entfällt die Begrenzung.

* Kultur: Kinos, Theater und Konzertsäle sind in Berlin und Brandenburg wieder geöffnet. Die Regeln sind wie bei den Veranstaltungen in den geschlossenen Räumen. Auch Museen, Galerien und Gedenkstätten sind offen.

* Tourismus: Hotels u.ä. dürfen in Berlin und Brandenburg wieder öffnen.

* Discotheken und Clubs: Sie dürfen wieder öffnen. In geschlossenen Räumen gilt grundsätzlich eine Testpflicht; außerdem müssen Personendaten erfasst werden. Auch sexuelle Dienstleistungen sind wieder erlaubt.

* Sport und Freizeit: Fitness-, Sport- und Tanzstudios dürfen unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen öffnen. Sport im Freien ist ohne Beschränkung möglich. Sport in geschlossenen Räumen ist in Gruppen erlaubt.

In Berlin sind Tanzveranstaltungen im Freien seit 10. Juli mit bis zu 1.000 zeitgleich Anwesenden wieder möglich; drinnen bleiben sie verboten. Zu sportlichen Großveranstaltungen sind dann wieder 25.000 Zuschauer erlaubt - solange die Sieben-Tage-Inzidenz nicht höher als 35 liegt. Hallen dürfen zu maximal 50 Prozent ausgelastet werden (aber höchstens 5.000 Zuschauer).