rbbtext Logo
  • Seite
  • 842

ILA Berlin

25. bis 29. April

Alle Luftwege führen nach Berlin

Die ILA findet vom 25. - 29. April 2018 in Brandenburg statt. Auf der Leitmesse für Innovationen im Herzen Europas werden gut 200 Fluggeräte und Exponate zu sehen sein - darunter zahlreiche Welt- und Deutschlandpremieren.

Über 150.000 Besucher werden auf dem Messegelände in Selchow, am Berliner Flughafe in Schönefeld erwartet.

Mit dabei: Der CityAirbus, ein batteriebetriebenes Elektroluftfahrzeug für den Passagiertransport der Zukunft. Er kann senkrecht starten und landen und soll in einer späteren Version auch autonom fliegen.

Neueste Technikentwicklungen zu sehen

Darüber hinaus zeigt Airbus den Zephyr, eine Solar-Drohne mit 25m Spannweite, Sie kann als Höhengleiter wochenlang am Himmel bleiben. Damit könnte sie eine Alternative zu kommerziellen Satelliten werden.

Eine weitere Premiere: das Airbus Testflugzeug A340 BLADE (Breakthrough Laminar Aircraft Demonstrator in Europe). Mit revolutionären Laminarflügeln reduziert es den Luftwiderstand erheblich.

Dazu kommt die gesamte Bandbreite des Fliegens, Forschungsflugzeuge, Transporter, Hubschrauber, Kunstflugstaffeln.

Europas bedeutendste Raumfahrtschau

Ganz besonders ist die Raumfahrtausstellung der ILA. Ein 18 Meter hohes Modell der Ariane 6-Trägerrakete im Maßstab 1:4 weist den Weg zum ILA Space Pavilion, der bedeutendsten Raumfahrtschau Europas.

Auch zwei Original-Triebwerke und eine echte Oberstufe der Ariane 5 sind dort zu sehen.

Die französischdeutsche Satellitenmission MERLIN bietet ein weiteres Highlight der partnerschaftlichen Kooperation beider Länder. Frankreich ist in diesem Jahr auch Partnerland der ILA.

Astronauts' Day mit Maurer und Ewald

Der Astronauts' Day am 27. April gibt Einblick in das Leben der Raumfahrer, live dabei die deutschen ESA-Astronauten Matthias Maurer und Reinhold Ewald.

Dazu können sich die Besucher über die geplanten Experimente der diesjährigen Mission Horizons informieren, die Alexander Gerst erneut zur ISS führt.

Im Space Center wird aufzeigt, wie Raumfahrt zur Verbesserung der Lebensqualität auf der Erde aktiv beiträgt, wie die Raumforschung essentielle Beiträge zum Umwelt- und Klimaschutz leistet und neues Wissen ermöglicht.

Bundeswehr zeigt neuestes Material

In der HeliLounge zeigt Airbus die H145M sowie die brandneue H160, die kurz vor Indienststellung steht. Experten informieren über Berufsbilder im Bereich der Hubschrauber.

Die Bundeswehr bringt als größter Aussteller der ILA die gesamte fliegende Ausrüstung der Truppe mit.

Vom Zweisitzer Pilatus PC-9 und dem zweistrahligen Tank- und Transportflugzeug Airbus A310 MRTT bis zum hochmodernen, viermotorigen Transportflugzeug A400M sind Fluggeräte in allen Variationen und Größen auf dem 10.000-Quadratmeter-Freigelände zu sehen.

Asteroidenlander auf der ILA

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) fliegt mit seiner Forschungsflotte auf der Messe ein. Helikopter, Flugversuchsträger und ein fliegendes Labor der größten zivilen Forschungsflotte Europas können bestaunt werden. Der Airbus A320 ATRA und die Falcon 20E sind mit dabei.

Gemeinsam mit der japanischen und der französischen Weltraumagentur, JAXA und CNES, zeigt das DLR die Asteroidenmission Hayabusa II mit einem lebensgroßen Modell der Raumsonde sowie den huckepack fliegenden Lander MASCOT, der im Oktober 2018 auf dem Asteroiden Ryugu aufsetzen soll.

Gewächshäuser für Mond und Mars

Das innovative Konzept Tandem-L für eine radargestützte globale Umwelt- und Klimaüberwachung wird ebenso vorgestellt, wie das Antarktisgewächshaus EDEN-ISS zur Erprobung der Nahrungsmittelversorgung auf Mond und Mars.

Ein weiterer Schwerpunkt: Innerstädtischer Luftverkehr. Neben dem CityAirbus stellt Airbus den Highspeed-Helikopter RACER vor. Wer die digitale Zukunft der Luftfahrt erleben will, sollte das ILA Future Lab besuchen. Schwerpunkte sind die Kabine der Zukunft, hybridelektrisches Fliegen, alternative Kraftstoffe und die Zukunft von Triebwerken.

Startups präsentieren sich

All dies steht im Zeichen von Digitalisierung, Nachhaltigkeit und vernetzten Systemen.

Die Startup-Inkubatoren Airbus Bizlab, ESA BIC und STARBURST ermöglichen Gründern im Rahmen des ILA Future Lab Forums die Vernetzung mit den führenden Firmen und Organisationen der Branche. Jeweils bis zu zehn Startups zeigen ihre Innovationen.

In der Heimatstadt Otto Lilienthals, Berlin, kommt auch das Thema Luftfahrtgeschichte nicht zu kurz.

Oldtimer in Lilienthals Heimatstadt

Von Junkers "Tante Ju" über den Rosinenbomber Douglas DC-3, der die Stadt in den Blockadejahren versorgen half, bis hin zum Fieseler Storch, der beinahe stehen kann in der Luft, sind die Meilensteine der Luftfahrt auf der traditionsreichsten Air Show der Welt zu bestaunen.

(Quelle: Presseinformation ILA Berlin)

Mehr Informationen über Aussteller und Programm: www.ila-berlin.de.