rbbtext Logo
  • Seite
  • 594

Neu im Kino
Was sagen Filmkritiker

Kolyma - Straße der Knochen

D 2017, Regie: Stanislaw Mucha
Dokumentarfilm

Am Oberlauf des russischen Fluss Kolyma und im dortigen Gebirge gab es während des Kalten Krieges viele Arbeitslager, in denen Gefangene nach Gold schürfen und eine 2.000 km lange Straße vom Ochotskischen Meer nach Jakutsk bauen mussten. Viele haben am "längsten Friedhof der Welt" ihr Leben gelassen.

Mucha geht auf Spurensuche und stellt fest, dass heute von der langen, blutigen Geschichte nicht mehr viel zu spüren ist. Er erlebt Kurioses und trifft skurrile Gestalten, das ein Porträt einer sehr speziellen Region ergibt.

Knut Elstermann (Radioeins): "Der Film hat durchaus auch sehr komische Seiten. Denn die Menschen, die dort leben, entwickeln auch schon eine große Eigenart. Manchnmal hat der Film sogar etwas von einem dokumentarischen Westernfilm.

Zum einen weil dort nach Gold geschürft wird und zum andern ist es eben das Schüfen nach Wahrheit. Das macht diesen Film sehr stark. Eine wichtige Reise in die Vergangenheit Russlands." ****

Legende

oscarreif: *****

unbedingt anschauen: ****

sehenswert: ***

ganz ok: **

na ja: *

geht gar nicht: -