rbbtext Logo
  • Seite
  • 487

rbbtext extra

Fontane.200

170 Km rund um Bad Freienwalde

Start in: "Freienwalde - hübsches Wort für hübschen Ort", meint Fontane.

Bad Freienwalde - gefällt ihm auf Anhieb. Schon die sommerliche Kutschfahrt dorthin wird zum Erlebnis.

Wriezen - Staunend berichtet Fontane von der Tierwelt im sumpfigen Oderbruch: Tonnenweise Fische und "dicke Säulen von Mücken".

Gut Kunersdorf - Cunersdorf - "nicht zu verwechseln mit dem berühmten Schlachten-Kunersdorf" (heute Kunowice) beschreibt Fontane als einen idyllischen - beinahe langweiligen - Alterssitz für Kriegshelden.

Kloster Friedland - Neben der seenreichen Landschaft bechreibt er die strengen Klosterregeln, die den "um sich greifenden Sittenverfall" in Friedland stoppen sollten.

Neuhardenberg - Die Umbenennung von "Quilitz" in "Neu-Hardenberg" ist noch frisch, als Fontane das Schloss besucht. Er bewundert hier frühe Bauten von Karl Friedrich Schinkel.

Schloss Gusow - Gusow ist das Vorbild für Schloss Guse in "Vor dem Sturm". Einiges stimmt: Friedrich von Derflinger hat dort wirklich gelebt.

Schloss Friedersdorf - Den Besuch dort nutzt Fontane, um die Geschichte zweier Adelsfamilien zu erzählen: "von der Marwitz" und "von Görztke".

Lebus - "Die Zeit, in der es hieß 'Lebus oder der Tod', ist vorbei, schreibt er wehmütig. Er bleibt nur kurz und besteigt dann einen OderDampfer.

Schloss Reitwein - Fontanes Erstlingsroman "Vor dem Sturm" spielt in Hohenvietz. Das gibt es nicht, aber Forscher sind sich einig, dass Schloss Reitwein das Vorbild dazu war.

Küstrin - Bastion Brandenburg - Mit einer spektakulären Flucht rettet sich Lewin in "Vor dem Sturm" aus der "Bastion Brandenburg". Historiker vermuten, dass Fontane beim Schreiben die Küstriner Festung vor Augen hatte.

Letschin - Gasthaus - Alter Fritz

"Tschechin" nennt er den Ort, in dem "Unterm Birnbaum" gemordet wird. Vorbild für den Roman war Letschin, wo Fontanes Vater auch Apotheker war.

Schiffmühle - Fontane-Haus - Sein Vater

lebte vor seinem Tod zurückgezogen in Schiffmühle. Dort besuchte ihn der Sohn. Ein Wiedersehen mit Irritationen.

70 Kilometer Rundweg ab Saarmund

Saarmund - Die verschollene Nutheburg von Saarmund findet auch Fontane nicht. Aber die Flusslandschaft beflügelt auch so seine Fantasie. "Die Nuthe herrscht hier, die Nuthe gibt den Charakter", sagt er.

Gröben - Das Gröbener Kirchenbuch war für Fontane eine lokalhistorische Fundgrube. Dankbar widmete er dem Ort gleich mehrere Seiten in seinen "Wanderungen". "Krieg und Pest und Wasser- und Feuersnot und Mißwachs und Mißgeburten", bemerkt er dort.

Gedenkturm Großbeeren - Die "Schlacht von Großbeeren" schildert Fontane ausführlich in den "Wanderungen". Als ehemaliger Kriegsberichterstatter kennt er alle Details.

Dreilinden - Das "Jadgschloss Dreilinden" ist schon lange verschwunden. Aber es lebt weiter - in Fontanes ausführlicher Beschreibung in "Fünf Schlösser".

"Dreilinden war Lieblingsaufenthalt des Prinzen Friedrich Karl. Jeder, während der siebziger Jahre, kannte das Schloß, wenn nicht von Ansehen, so doch aus den Hofnachrichten", heißt es dort auch. .