rbbtext Logo
  • Seite
  • 187

Pflanzenschutz

Obstgarten

10.08.2018

Pflanzung Erdbeeren

Bis zum 20. August herum sollten Erd-

beerpflanzen als Grünpflanzen gesetzt

sein, damit sie bis zur Blütenknospen-

differenzierung Ende September ausrei-

chend grüne Blattmasse gebildet haben.

Bei Selbstanzucht nur Jungpflanzen von

gesunden Mutterpflanzen entnehmen. Für

eine erfolgreiche Kultur ist mindest-

ens eine 3-4jährige Anbaupause erfor-

derlich. Bei der derzeitig trockenen

und heißen Witterung ist auf eine

regelmäßige und ausreichende Bewässe-

rung vorzugsweise am Morgen oder Abend

zu achten, um den Anwachsstress

möglichst gering zu halten.

(Pflanzenschutzdienst Brandenburg)

Gemüsegarten

17.08.2018

Porree vor Lauchminierfliege schützen

Die 2. Generation Lauchminierfliege hat

mit der Eiablage begonnen, welche sich

bis weit in den Oktober hinein

erstreckt. Befallen werden alle Zwie-

belgewächse. Besonders gefährdet ist

Porree. Bei Befall zeigen sich zuerst

am Schaft rötlich-braune Fraßgänge;

später platzt er an der Basis auf. Beim

Putzen findet man ca. 4 mm lange weiße

Larven und/oder braune Tönnchenpuppen.

Zur Befallsvorbeugung sind ab Mitte Au-

gust bis Oktober die Bestände mit

Kulturschutznetzen zu bedecken.

(Pflanzenschutzdienst Brandenburg)

Zierpflanzen/Gehölze

erschienen am 15.08.18

Dickmaulrüßler bekämpfen

An den Blättern von Rhododendron, Wil-

dem Wein oder Efeu findet man häufig

buchtenförmigen Frass. Verursacher ist

der Gefurchte Dickmaulrüßler. Die Käfer

sind dämmerungs- und nachtaktiv.

Neben den deutlich sichtbaren Blatt-

schäden verursachen die engerlings-

förmigen Larven im Boden große Schäden

an den Wurzeln. Gegen diese können Ende

August bei Bodentemperaturen über 12°C

nützliche Nematoden eingesetzt werden.

Die Behandlungen sollten bei starkem

Befall im kommenden Jahr wiederholt

werden.

(Pflanzenschutzamt Berlin)

Stadtgrün

erschienen am 15.08.18

Blattfall im Stadtgebiet

Viele Gehölze reagieren auf Hitze und

Trockenheit zunehmend mit Vergilbungen

und vorzeitigem Blattfall.

Unter Linden, Platanen, Hainbuchen,

Pappeln, um nur einige Baumarten zu

nennen, sieht es bereits herbstlich

aus. Die Bäume können nicht mehr die

gesamte Krone mit ausreichend Wasser

versorgen und somit entlasten sie sich

von einem Teil der Blätter. Je nach

Standort und Alter der Gehölze führt

dies nur zu Wachstumsverlusten. Jüngere

Bäume, die noch nicht so tief einge-

wurzelt sind, werden z.T. nachhaltig

geschädigt.

(Pflanzenschutzamt Berlin)