rbbtext Logo
  • Seite
  • 187

Pflanzenschutz

Obstgarten

ausgegeben am 16.06.17

Echter und Falschen Mehltau am Wein:

Die gegenwärtige Witterung begünstigt

die Entwicklung beider Schadpilze. Zur

abgehenden Blüte und Bildung erster

Beerenansätze sollten die Trauben ei-

nen Grundschutz erhalten. Mit Cueva

Pilzfrei ist die Behandlung gegen bei-

de Schadpilze möglich. Zudem Triebe

auslichten und überzählige Fruchtan-

sätze ausschneiden, damit Pflanzen

schneller abtrocknen können.

Kirschfruchtfliege: Wo Süßkirschen vom

Frühjahrsfrost verschont blieben, sind

jetzt erste Larven ca. 3 mm groß.

Früchte rechtzeitig abernten, um ein

Abwandern der Fliegenlarven in den

Boden zu verhindern.

(Pflanzenschutzdienst Brandenburg)

Gemüsegarten

ausgegeben am 16.06.17

Kohlmottenschildlaus

Mit zunehmender Abreife verlässt die

Kohlmottenschildlaus den Winterraps

und besiedelt Kohlgemüse. Die nur we-

nige mm großen, weiß-bepuderten Tiere

fliegen bei Berührung auf und werden

daher "Weiße Fliegen" genannt. Ihre

weiß-grauen Eier legen sie auf der

Blattunterseite ab. Die daraus schlüp-

fenden und später fest auf dem Blatt

anhaftenden Larven führen zu starken

Verschmutzungen. Zur Bekämpfung können

biologische Mittel auf der Basis von

Rapsöl oder Kaliseife angewendet wer-

den. Besonders wichtig ist die Benet-

zung der Blattunterseiten.

(Pflanzenschutzdienst Brandenburg)

Zierpflanzen/Gehölze

14.06.2017

Schnecken

Sie sind auch in diesem Jahr Gast in

manchem Garten.

Wo sich die Feuchtigkeit besonders

lange hält, z.B. unter dichten

Pflanzungen und Großstauden, im Mulch,

unter und in Kübelpflanzen sind sie zu

finden. Größere Schäden können u.a.

durch Absammeln verhindert werden. Die

Kulturführung, die Pflanzenauswahl,

mechanische Barrieren, die Förderung

von Gegenspielern u.a. Igel, Kröten,

Vögel und der Einsatz von schnecken-

pathogenen Nematoden sollten als

Gegenmaßnahmen im Haus- u. Kleingarten

bevorgzugt werden.

(Pflanzenschutzamt Berlin)

Stadtgrün

14.06.2017

Putzen der immergrünen Gehölze

An immergrünen Laub- und Nadelgehölzen

färben sich alte Nadeln oder Blätter

auffallend gelb und fallen ab. Dieses

"Abwerfen" (Putzen) alter Nadeln

geschieht in jedem Jahr, wird jedoch

durch Trockenheit und Hitze verstärkt.

Gehölze sollten regelmäßig und

durchdringend gewässert werden,ohne

jedoch Staunässe zu erzielen.Ende Juni

ist der richtige Zeitpunkt für die

zweite Düngung um für eine gute

Nährstoffversorgung zu sorgen.

(Pflanzenschutzamt Berlin)