rbbtext Logo
  • Seite
  • 115

Politik/Gesellschaft

230 Autos in Berlin angezündet

In Berlin sind im ersten Halbjahr 2018 fast 230 Autos angezündet oder bei Brandanschlägen beschädigt worden.

Laut Polizei geht ein Fünftel der Taten auf das Konto von Linksextremisten, Neonazis oder sonstigen politisch motivierten Kriminellen. Die meisten Brandstifter hatten andere Gründe, etwa Vandalismus, Versicherungsbetrug, persönliche Racheakte oder die Vertuschung anderer Delikte.

Die Kriminalpolizei konnte bisher nur vier Verdächtige ermitteln. Diese Halbjahreszahlen deuten im Vergleich zu 2017 auf einen Anstieg hin.